Schlagwort-Archive: Charlottenburg

Paris Bar

Paris-Bar
Paris-Bar an der Kantstraße. Foto: Ulrich Horb

Viel Kunst und Kultur ist hier versammelt, an den Wänden wie an den Tischen. Dicht gedrängt hängen Fotos und Arbeiten bekannter Künstlerinnen und Künstler. Zu den Gästen gehören Modeschöpfer und Maler, Models, Schauspielerinnen und Schauspieler, Regisseure, Politiker. Im Sommer stehen ein paar Tische vor der Fensterfront auf der Kantstraße. Man trifft sich hier während der Berlinale oder während großer Modemessen in einem Restaurant mit Bistro-Atmosphäre und rotem Leder auf den Sitzbänken im Inneren. Paris Bar weiterlesen

Sawaddie

Thailändisches Restaurant Sawaddie. Foto: Ulrich Horb
Thailändisches Restaurant Sawaddie. Foto: Ulrich Horb

An der Charlottenburger Kantstraße haben sich eine Vielzahl von chinesischen, thailändischen und koreanischen Restaurants angesiedelt. Zu ihnen gehört das „Sawaddie“ mit vielseitiger thailändischer und vietnamesischer Küche und eher rustikaler Einrichtung. Sawaddie weiterlesen

Aida in der Deutschen Oper

Deutsche Oper Berlin. Foto: Ulrich Horb
Deutsche Oper Berlin. Foto: Ulrich Horb

Die Dekoration ist nüchtern. Keine farbenfrohen orientalischen Gewänder, keine Sandalen. Die Pyramiden sind gerade mal auf einer Postkarte zu sehen, die nebst einigen anderen Gegenständen auf einem Tisch auf der Bühne liegt und von dort per Kamera auf eine Leinwand über der Bühne projiziert wird. Dafür bringt die Aida-Inszenierung, die in der Deutschen Oper Berlin seit dem 22. November 2015 zu sehen ist, ein einzigartiges Klangerlebnis: Die Zuschauer befinden sich mitten im Chor. Oder anders herum: der Chor mitten unter den Zuschauern. Aida in der Deutschen Oper weiterlesen

Theater des Westens, Charlottenburg

Theater des Westens. Foto: Ulrich Horb
Theater des Westens. Foto: Ulrich Horb

Es ist ein prunkvoller Bau an der Kantstraße mit seinen Säulen, den Türmchen  und den zahlreichen Verzierungen. Thalia, Muse der komischen Dichtung und der Unterhaltung, empfängt die Gäste am Eingang. Seit 2002 wird das Haus von der Stage Entertainment für ihre Musical-Produktionen genutzt. Theater des Westens, Charlottenburg weiterlesen

Delphi, Charlottenburg

Delphi Filmpalast. Foto: Ulrich Horb
Delphi Filmpalast. Foto: Ulrich Horb

Kino, Theater, Musical, Jazzkeller – an der Ecke Kantstraße Fasanenstraße in Charlottenburg findet sich all das auf wenigen Metern. Das gesamte Ensemble mit dem Theater des Westens  und dem Delphi-Filmpalast steht unter Denkmalschutz. Delphi, Charlottenburg weiterlesen

Deutsche Oper, Charlottenburg

Deutsche Oper, Charlottenburg.
Deutsche Oper, Charlottenburg. Foto: Ulrich Horb

An der siebzig Meter langen  fensterlosen Fassade aus Waschkieselputzplatten ist die mehr als hundertjährige Tradition der Deutschen Oper nicht gleich zu erkennen.

Gut sechs Wochen nach dem Mauerbau, am 24. September 1961, wurde der von Fritz Bornemann  entworfene  Neubau an der Bismarckstraße mit Mozarts Don Giovanni eröffnet. West-Berlin hatte damit sein eigenes Opernhaus. Mit 1865 Sitzplätzen ist es heute das größte der Berliner Opernhäuser. Deutsche Oper, Charlottenburg weiterlesen

Vagantenbühne, Charlottenburg

nacht vaganten DSC07834
Vaganten-Bühne

Vaganten, so wurden die umherziehenden Kirchenleute   des Mittelalters genannt. Und in den ersten Jahren zieht auch die Anfang 1949 von Horst Behrend und Günter Rutenborn gegründete Theatertruppe „Die Vaganten“ durch das zerstörte Berlin der Nachkriegszeit, im Repertoire christliche Stücke. Organisiert werden aber auch Lesungen und Gesprächsrunden. Auftrittsorte sind nicht selten evangelische Gemeindehäuser.

In der Steglitzer Dreieinhalbzimmerwohnung von Horst Behrendt finden Proben statt, hier werden Theaterkostüme genäht, ja selbst Ballettunterricht wird gegeben. Vagantenbühne, Charlottenburg weiterlesen

Zoo Palast, City

Zoo-Palast 2015
Zoo-Palast 2015

Mit dem UFA-Palast wurde im September 1919  ein Kino am Zoo eröffnet, das in den kommenden Jahren zahlreiche bedeutende Uraufführungen erlebte.  Mit seinen zunächst 1740 Sitzplätzen (später 2165 Plätze) blieb es zehn Jahre lang das größte Filmtheater Deutschlands. Entstanden war es in den Ausstellungshallen am Zoo, in denen zunächst ein Theater eröffnet wurde.  Aber schon zwischen 1913 und 1915 lief hier der Film „Quo vadis“

Im Krieg durch Bomben zerstört, wurde  am 28. Mai 1957 an gleicher Stelle  der neu erbaute Zoo-Palast mit dem Film „Zürcher Verlobung“ eingeweiht.  Für den Westteil der Stadt war das Haus eine Verbindung zur großen, weiten Welt. Stars wie Sophia Loren, Jodie Foster oder Tom Hanks besuchten den Zoo-Palast, der von 1957 bis 1999  zentrales Wettbewerbskino der Berlinale war. Zoo Palast, City weiterlesen