Schlagwort-Archive: Bühne

Familie Flöz: Masken mit viel Gefühl

Das ehemalige Schillertheater in Charlottenburg. Foto: Ulrich Horb
Das ehemalige Schillertheater in Charlottenburg. Hier tritt „Familie Flöz“ im Januar 2022 auf. Foto: Ulrich Horb

<Aktualisiert> Unter starren Masken bleiben Mimik und Regungen von Gesichtern normalerweise verborgen.  Die international agierende Theatertruppe „Familie Flöz“ zeigt, dass sich Gefühle auch über Bewegung und Körpersprache vermitteln lassen. Vom 11. bis 23. Januar 2022 waren eigentlich vier Stücke beim Familie-Flöz-Festival zu  in der Komödie im Schillertheater geplant: Infinita, Dr. Nest, Feste (18. bis 20.) und Teatro Delusio (21. bis 23.).  Die angekündigten Vorstellungen „Infinita” (11. – 13.1.) und „Dr Nest” (14. – 16.1.) von Familie Flöz entfallen, da ein Darsteller erkrankt ist. Es gibt  Nachholtermine: „Dr. Nest”: 5. + 6. Juli / „Infinita”: 12. + 13. Juli. Bereits gekaufte Karten können telefonisch unter 030/88 59 11-88 auf einen anderen Termin oder auf einen Gutschein umgebucht werden. Familie Flöz: Masken mit viel Gefühl weiterlesen

Kudamm 56 an der Kantstraße

"Ku' Damm 59" im Theater des Westens. Foto: Ulrich Horb
„Ku‘ Damm 56“ im Theater des Westens. Foto: Ulrich Horb

Der Ku‘damm zieht an die Kantstraße. Dort, im Theater des Westens, läuft vom 28. November 2021 an das Musical  „Ku’Damm 56“. Es erzählt die Geschichte der Tanzschulbesitzerin Catherina Schöllack und ihrer drei Töchter, die sich im West-Berlin der fünfziger Jahre in einem Leben zwischen Tradition und Rock’n Roll zurechtfinden müssen. Als ZDF-Dreiteiler war „Ku’Damm 56“ 2016 so erfolgreich, dass zwei weitere Staffeln, „Ku’Damm 59“ und „Ku’Damm 63“, folgten. Kudamm 56 an der Kantstraße weiterlesen

Die Kultur kommt wieder

Kino am Bundesplatz: Eröffnung im Juli geplant. Foto: Ulrich Horb
Kino am Bundesplatz: Eröffnung im Juli geplant. Foto: Ulrich Horb

Der Blick in Veranstaltungskalender lohnt wieder. Und bald auch ins Kinoprogramm. Die Corona-Fallzahlen sind in Berlin deutlich gesunken, Restaurants und Kultureinrichtungen haben wieder geöffnet. Am 19. Juni lag die 7-Tage-Inzidenz bei 8,4 Fällen je 100.000 Personen. Berliner Clubs haben die Open-Air-Saison eröffnet, die Maskenpflicht auf etlichen großen Einkaufsstraßen wurde aufgehoben. Die Kultur kommt wieder weiterlesen

Ohne Test in den Biergarten

Zollpackhof: In den Biergarten wieder ohne Test. Foto: Ulrich Horb
Zollpackhof: In den Biergarten wieder ohne Test. Foto: Ulrich Horb

Biergartenbesuche sind ab Freitag, 4. Juni, wieder ohne vorherigen Coronatest möglich. Auch im Einzelhandel entfällt dann die Testpflicht. Dank sinkender Inzidenzzahlen hat der Berliner Senat einen Teil der bisherigen coronabedingten Einschränkungen aufgehoben. Bald könnte es auch wieder Tourismus geben. Einige Beschränkungen bleiben aber bestehen. Ohne Test in den Biergarten weiterlesen

Berlin zwischen Einchecken und Dichtmachen

Luca-App. Foto: Ulrich Horb
Luca-App. Foto: Ulrich Horb

Corona bestimmt weiter den Alltag in Berlin. Seit Anfang März sind die Infektionszahlen in Berlin wieder sprunghaft gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz ist am 30. März um 45 Prozent höher als in der Vorwoche, so Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci. Dabei spielt offenbar die stärker infektiöse britische Virusmutation mit einem Anteil von über 67 Prozent eine entscheidende Rolle. Die vom 1. bis  5. April  geplanten Termine des „Berliner Pilotprojekt Testing“, mit dem Aufführungen unter Beteiligung von Zuschauerinnen und Zuschauern erprobt werden sollten, wurden abgesagt. In Berlin gelten weiter starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens, es gibt Überlegungen im Senat, die Kontaktbeschränkungen zu verschärfen, so Dilek Kalayci. Zugleich werden weiter Möglichkeiten gesucht, wieder ein sicheres öffentliches Leben zuzulassen, mit Impfungen, Tests und digitalen Angeboten wie der Luca-App. Berlin zwischen Einchecken und Dichtmachen weiterlesen

Zwischen Streaming und Öffnung

Hackesche Höfe Berlin-Mitte. Foto: Ulrich Horb
Hackesche Höfe Berlin-Mitte. Foto: Ulrich Horb

Die Welt ist eingeschränkt – auch die Welt der Kultur. Am 13. März erinnert das Chamäleon Theater mit seinem Stück „Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen“ an den Beginn des Lockdowns, der genau ein Jahr zuvor neben anderen die Kultureinrichtungen traf. Das Stück ist im Livestream zu sehen. Aber es gibt in Berlin nun auch erste Versuche, wieder Theater vor Publikum zu ermöglichen. Zwischen Streaming und Öffnung weiterlesen

Umhang auf – Vorhang noch zu

Friseurladen.
Dürfen wieder öffnen: die Berliner Friseurläden. Foto: Horb

Die Frisierumhänge kommen nach langen Wochen wieder zum Einsatz, die Theatervorhänge bleiben noch geschlossen. Seit dem 1. März ist in Berlin wieder der Besuch im Friseur-Salon möglich. Mit längeren abendlichen Öffnungszeiten reagieren einige Salons auf die große Nachfrage, manche – wie Magali Coiffeur  in Halensee – fingen am 1. März schon um Mitternacht mit Waschen, Schneiden, Legen, Haarverlängern und Haarverdichten an. Während der Friseurbesuch nun zum abendlichen Erlebnis werden kann, bleiben die Kultureinrichtungen noch geschlossen. Umhang auf – Vorhang noch zu weiterlesen

Kultur in Berlin: Hoffen auf Ostern

Aufruf "Lockdownlyrik". Foto: Ulrich Horb
Leergeräumter Laden, Aufruf zur „Lockdownlyrik“. Foto: Ulrich Horb

Der coronabedingte Lockdown ist bundesweit verlängert, Kitas, Schulen, Restaurants und die meisten Geschäfte bleiben in Berlin nun zunächst bis zum 14. Februar geschlossen. Und auch für die Berliner Kulturszene heißt es: weiter warten. Vor Ostern, so Berlins Kultursenator Klaus Lederer nach einer Videokonferenz mit Vertretern der Bühnen und der Freien Szene Mitte Januar, werde keine Bühne aufgemacht werden. Und auch dieser Öffnungstermin bleibt ungewiss. Die Osterfeiertage sind am 4. und 5. April. Kultur in Berlin: Hoffen auf Ostern weiterlesen

Ein bisschen live: Kulturangebote im Internet

Vorhang zu: Berlin im Lockdown. Foto: Ulrich Horb
Vorhang zu: Berlin im Lockdown. Foto: Ulrich Horb

Die Türen bleiben weiter geschlossen. Aus der erhofften Wiederöffnung im Dezember wird nichts:  Theater, Opern und Museen gehen in die Lockdown-Verlängerung. Berlins Kulturinstitutionen reagieren mit viel Fantasie auf die neue Lage. So sind aktuelle Ausstellungen oder Theaterstücke online zu sehen. Ein bisschen live: Kulturangebote im Internet weiterlesen