Shakespeare am Insulaner

Ensemble der Shakespeare Company. Foto: Ulrich Horb

 

Ihre Spielfreude ist grenzenlos. Seit 1999 bringt die von Christian Leonard gegründete Shakespeare Company die Stücke des englischen Dramatikers und Schauspielers ausdrucksstark auf die Bühne. Die Aufführungen der Theatergruppe  orientieren sich dabei am Theaterspiel der Shakespeare-Ära, als fahrende Schauspielgruppen  in hölzernen Theaterbauten wie dem Globe-Theatre unter freiem Himmel  ihre Geschichten zum Besten gaben. Einen solchen hölzernen Theaterbau hat die Shakespeare Company Berlin jetzt am Insulaner errichten lassen, direkt neben dem dortigen Freibad.

Eingang zum Theater. Foto: Ulrich Horb

Einige Jahre lang konnte die Shakespeare Company eine offene Bühne auf dem Schöneberger Südgelände nutzen, bei schlechtem Wetter zogen Publikum und Schauspieler in den benachbarten Lokschuppen. Sanierungsarbeiten machten einen Ortswechsel notwendig. Anfang 2022 begannen die Vorarbeiten auf einer ungenutzten Liegewiese des Freibades unweit des alten Spielorts , im April wurde mit dem Bau der neuen Bühne und Tribüne begonnen, im Juni war der halbrunde Holzbau fertig. Auch einige Bretter der alten Bühne fanden noch einmal Verwendung.

Bühne der Shakespeare Company. Foto: Ulrich Horb

Neubau und Umzug stemmte die Theatergruppe überwiegend selbst. Fördermittel des Senats aus dem Programm für den kulturellen Neustart nach der Corona-Pandemie ergänzten die Eigenmittel der Theatergruppe, dazu kamen Gelder aus einer Crowdfunding-Kampagne. „Die Shakespeare Company Berlin versteht sich als Theater-Kollektiv und trifft ihre künstlerischen, personellen sowie wirtschaftlichen Entscheidungen basisdemokratisch“, so beschreibt die Theatergruppe ihr Selbstverständnis. „Wir stellen damit einen Gegenentwurf zum Intendanten-verwalteten  Theaterbetrieb dar.“

Die neue Spielstätte bietet 400 Plätze, davon sind nun fast 270 regengeschützt und 100 regensicher. Für einen Teil der Plätze sind Reservierungen  möglich. Die Tribüne hat eine Rückwand, die vor Wind und Regen schützt, aber auch für eine bessere Akustik sorgt.

Auf der Bühne sorgt die kleine Truppe von  Schauspielerinnen und Schauspieler, alle meist  in mehreren Rollen, für atemberaubendes Tempo und Spielvergnügen. Es sind eigene Übersetzungen der Stücke aus dem 16. Jahrhundert, die mitunter auch moderne Anzüglichkeiten enthalten.

Im August 2022 stehen noch „Der Kaufmann von Venedig“, „Othello“, „Verlorene Liebesmühe“ und  „Viel Lärm um Nichts“ auf dem Spielplan. Im September endet die Saison.

Finanzielle Unterstützung  ist weiter willkommen. Das Spendenkontos der Shakespeare Company: IBAN DE57 1012 0100 6234 1564 03 – Weberbank – Shakespeare Company Berlin e.V. Verwendungszweck: „Spende“ oder „Spende, Quittung erbeten“.

Shakespeare Company Berlin, neben dem Sommerbad am Insulaner, Munsterdamm 80, 12169 Berlin, Spielplan und Tickets (ab 16 Euro)  unter https://shakespeare-company.de 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.