Vorwerck Neukölln

Eingang zum Restaurant Vorwerck und der Neuköllner Oper. Foto: Ulrich Horb
Eingang zum Restaurant Vorwerck und der Neuköllner Oper. Foto: Ulrich Horb

„Hofperle“ stand jahrelang über der Eingangstür. Der Eingang lag auf der linken Seite des asphaltierten Hofes an der Neuköllner Karl-Marx-Straße, dort, wo es ins Treppenhaus der Neuköllner Oper geht. Geradeaus führt eine weitere Tür in einen geräumigen Restaurantbereich, im Sommer stehen einige Tische vor der Tür auf dem Hof. Seit Ende 2018 hat das Lokal ein neues Konzept und einen neuen Namen: Vorwerck.

Vorwerk wurden kleine Gutshöfe genannt, die sich früher vor den Toren der Stadt befanden. Der Wedding hatte ein solches Vorwerk, Neukölln hat nun mit etwas Verspätung eines bekommen. Der Hof, nicht weit entfernt vom Neuköllner Rathaus, ist ein kleines Kulturzentrum. Neben der Neuköllner Oper, der es mit viel Erfolg gelingt, große Opern auf eine kleine Bühne   zu bringen, befindet sich ein Kino. Und an der Karl-Marx-Straße gibt es wenige Häuser entfernt einen weiteren Veranstaltungsort, den Heimathafen Neukölln.

Das „Event Restaurant Vorwerck“ hat den einstigen etwas rustikaleren Charme der „Hofperle“ verloren.  Edel gedeckte Tische und eine Bar stimmen die Besucherinnen und Besucher der Neuköllner Oper oder des Passage-Kinos vor der Vorstellung ein oder erwarten sie im Anschluss.  Musik gibt es immer wieder auch im Vorwerk, mal treten Gruppen auf, mal  unterhält ein Klavierkünstler die Gäste. Und mal ist die Bühne auch für das Publikum geöffnet.

Sonntags wird zwischen  11.00 und 15.00 Uhr  ein Brunch-Buffet mit kalten und warmen Speisen angeboten,  dabei sind Tapas,  Rühreier, gekochte Eier, Wurst und Käse. Von Dienstag bis Freitag wird zwischen 11.30 und 15.00 Uhr ein Mittagstisch für nur 7,00 Euro angeboten. Die Karte wechselt wöchentlich. Abends bietet die Karte neben Cocktails und ausgewählten Weinen verschiedene Tapas, darunter Mahon-Käse mit Feigensenf, Heuschrecken- Creme mit Brot,  Mediterranes Gemüse oder Spanisches Rührei mit Butterbrot, Käse, Oliven, Schafskäse und Salat.  Verschiedene Schinken und Käsespezialitäten sowie  Hauptgerichte wie das Iberico Filet oder Tortilla runden die spnische Speisekarte ab. Auf der deutschen Karte finden sich Haxe, Rindersaftgulasch, Spätzle, vegane Kohlroulade oder „Tote Oma aus der Blutwurstmanufaktur“ mit Kartoffelstampf und Apfelkompott.

Die Getränke können übrigens auch mit in die Oper genommen werden.

Event Restaurant Vorwerck
Karl-Marx-Straße 131, 12043 Berlin-Neukölln,
Internet: https://www.vorwerck-berlin.de
Reservierungen 030 96535042

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.