Eine Nacht mit dem „Wunder von Botania“

Botanische Nacht. Foto: Ulrich Horb
Botanische Nacht. Foto: Ulrich Horb

Lichter erhellen eine mysteriöse Welt aus Blättern, Blüten, Zweigen und Wegen. Den Besucherinnen und Besuchern begegnen bei  sphärischen Klängen  den verschiedensten Fabelwesen. Der Botanische Garten Berlin, mit gut 20.000 Pflanzenarten der größte in Deutschland lädt am 15. und 16. Juli 2022 zur 13. Botanischen Nacht, die diesmal unter dem Motto „Das Wunder von Botania“ steht. Eine einzigartige Mischung aus Natur, Lichtspielen und Klängen erwartet die Besucherinnen und Besucher zwischen 18 Uhr und Mitternacht, sie erleben Live-Musik, Artistik, Comedy, Tanz- und Show-Performances.

In Berlin gibt es viele Lange Nächte: Lange Nächte der Museen, der Wissenschaft, der Industrie und sogar der Hotelbars. Und es gibt die Botanische Nacht – die Möglichkeit, Pflanzen einmal in einem ganz anderen Licht zu sehen.  Hier sind die Kontinente nur wenige Schritte voneinander entfernt. Blumen und Sträucher aus Amerika, Asien oder Europa  finden sich in enger Nachbarschaft und erleben einen gemeinsamen Sonnenuntergang.

Botanische Nacht. Foto: Ulrich Horb
Botanische Nacht. Foto: Ulrich Horb

Der Botanische Garten in Berlin-Dahlem ist mit über 43 Hektar einer der größten in Deutschland. Mehr als 20.000 verschiedene Pflanzenarten erwarten die Besucherinnen und Besucher in einer großzügigen Anlage mit zahlreichen speziell klimatisierten Gewächshäusern.

Botanische Nacht. Foto: Ulrich Horb
Botanische Nacht. Foto: Ulrich Horb

Zwischen 1897 und 1910 wurde der Garten, der heute zur Freien Universität gehört, nach Plänen des Architekten Alfred Koerner und unter Leitung des Gartendirektors Adolf Engler angelegt. Er besteht aus dem parkähnlichen Arboretum mit der Gehölz- und Rosensammlung, der Schau  weltweiter pflanzengeographischer Formationen sowie einem systematischen Bereich mit rund 1500 Pflanzenarten. Zudem gibt es einen 3000 Quadratmeter großen Duft- und Tastgarten.

In der Botanischen Nacht verwandeln sich Wege und Pflanzen in eine zauberhafte Welt aus Licht und Schatten. Zarte Melodien durchziehen  den Garten, Gesang erklingt vom See.  „Die wundervollen Wesen Botanias laden in ihren geheimnisvollen Welten zum Entdecken, Staunen, Lachen und auch zum Tanzen ein. Besonders nach Einbruch der Dunkelheit erwacht die leuchtende Wunderwelt mit all ihren Bewohnerinnen und Bewohnern und wartet mit unvorhersehbaren Überraschungen“, so versprechen es die Organisator_Innen.

Das Programm wendet sich an die ganze Familie. Am „Spiegelpalast“ erwartet sie ein Mitmachtheater, die  Riesenschnecke Gastropodia zeigt sich unterwegs, im „Wald der Freude“ bieten Comedy-Shows humorvolle Unterhaltung, auf den „Wirbelnden Wiesen“ zeigt der zweifache Living Statue Weltmeister Woody Woodman „wie
man sich selbst aus einem Baum schnitzt und sich bei Dunkelheit in eine lebende Licht-Show verwandelt“, so die Veranstalter. Im „Dunkelwald“ werde es „sogar ein bisschen gruselig, wenn die düsteren, aber faszinierenden, Gargoyles ihre Runden ziehen und in den späten Abendstunden mystisch leuchten“.

Botanische Nacht, Freitag, 15. Juli und Sonnabend, 16. Juli 2022, Einlassab 17 Uhr, der Eintritt kostet jeweils 39,50 Euro,  Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.

Botanischer Garten Berlin, Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin.

Zur Internetseite der Botanischen Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.