Lawrence

Lawrence, syrisches Lokal in der Oranienburger Straße. Foto: Ulrich Horb
Lawrence, orientalisches Lokal in der Oranienburger Straße. Foto: Ulrich Horb

Mehr als nur ein gutes orientalisches Restaurant will das „Lawrence“ an der Oranienburger Straße 69 (Ecke Tucholskystraße) sein.  Mitte August 2017 ist es in einem Wohn- und Geschäftshaus aus dem Jahre 1906 eröffnet worden, unweit der Synagoge  im alten jüdischen Viertel. „Toleranz war hier lange und immer wieder das verbindende Lebensgefühl. Das LAWRENCE ist ein Beitrag, diese Tradition auf moderne Weise fortzusetzen“, so die beiden Geschäftsführer Bashar Hassoun und Frank Alva Buecheler.  Bashar Hassoun kam 2013 aus Syrien nach Berlin. Theaterregisseur Buecheler hatte 2015 zusammen mit vielen anderen Ehrenamtlichen aus dem künstlerischen Bereich in einer Notunterkunft für Geflüchtete mitgearbeitet. Aus einer Nachbarschaftsinitiative entstand dabei die gemeinnützige GmbH Freeartus, die kulturelle Projekte unterstützt – und nun das  Lawrence.

Der Name Lawrence erinnert an Thomas Edward Lawrence, den „Helden von Arabien“, ein schillernder britischer Archäologe, Diplomat und Spion, der im 1. Weltkrieg an der Seite der Araber gegen das Osmanische Reich kämpfte.  

Entstanden ist inmitten der lebendigen und von Touristen aus aller Welt frequentierten Oranienburger Straße ein kultureller Treffpunkt von und für Geflüchtete und Alteingesessene.  Hinter dem Restaurant und Café Lawrence steht ein internationales Team: der Leiter der Gastronomie Stefano Crea ist Italiener,  Chefkoch Mustafa ist Kurde aus Syrien, der zweite Koch Mohamad ist Syrer. Und das Serviceteam, so die Initiatoren,  versammele Deutsche, Italienier, Syrer, Iraker, Tunesier, Kurden, Palästinenser und US-Amerikaner.

Lawrence, syrisches Lokal in der Oranienburger Straße. Foto: Ulrich Horb
Lawrence, orientalisches Lokal in der Oranienburger Straße. Foto: Ulrich Horb

Neben orientalischen Spezialitäten und guten syrischen und libanesischen Weinen gibt es hier in gesonderten Räumen Ausstellungen und Veranstaltungen. Das Lawrence versteht sich als Kulturzentrum im Herzen der Stadt,  empfiehlt sich mit seinen Räumen für Fotoshootings und Firmenfeste oder als Coworking-Space.

Zur Eröffnung gab es überzeugende Kostproben der künftigen Küche zu moderaten Preisen: Mazza Teller mit  Hummus, Salat und Falaffel, Teller mit Hähnchen- oder Rindfleisch, orientalisch gewürzt.

Lawrence, orientalisches Restaurant, Oranienburger Straße 69, Telefon 030 – 55104430, Mail: info@lawrence.berlin, Internet: http://www.lawrence.berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.